Auf Libellenjagd

von Michael Thoma

Heute waren die Bedingungen eigentlich ganz günstig für eine frühmorgendliche Libellenjagd im Pflaumdorfer Moos, denn es waren tatsächlich wieder einmal Tautropfen da. Doch meine Objekte der Begierde machten sich erst einmal noch rar. Wespenspinnen, Fliegen und Heuschrecken, ja die gab es zu sehen. Als ich dann schon fast aufgeben wollte kamen dann doch noch ein paar Azur- und Binsenjungfern hervor. So konnte ich doch noch ein paar schöne Fotos machen.

Auf den Geschmack gekommen, entschloß ich mich dann im Leipheimer Moos weiter zu machen. Bei der Exkursion mit dem Naturwissenschaftlichen Verein Schwabens vor ein paar Wochen hatte mich der Libellenreichtum am Bohlenweg überzeugt: hier mußte ich öfter mal vorbeischauen. Und so ließ ich auch diesmal die Straußenfarm rechts liegen und stürmte zum Bohlenweg. Doch halt: als ich den ersten Schritt darauf ansetzen wollte, stoppte ich rasch wieder - ein paar Eidechsen sonnten sich dort gerade. Also erst einmal ein paar Fotos von den kleinen Reptilien, die Libellen konnten noch ein bischen warten. Taten sie aber nicht lange, denn eineGemeine Heidelibelle gesellte sich zu den Eidechsen. Schließlich verbrachte ich einige Stunden hier zusammen mit Mosaikjungfern, Falkenlibellen, Blaupfeilen usw. und einer stattlichen Ringelnatter.

Zur Newsübersicht